Gartenkalender | Was ist zu tun im April?

Für die meisten Kleingartenbesitzer geht es jetzt erst richtig los. Waren die Monate vorher noch mit der Beseitigung der Spuren des Winters ausgefüllt, stehen jetzt die Zeichen eindeutig auf Neuanfang. Im April gibt es unabhängig von der Witterung jede Menge zu tun, denn der Gartenkalender steht niemals still. Vielleicht wartet der eine oder andere pflanzliche Frühlingsbote noch auf den richtigen Zeitpunkt, aber aufhalten kann man die Natur nicht. So sollten wir uns nun um die Pflege unseres Gartens kümmern, auch wenn die Temperaturen oder gelegentliche Aprilschauer es manchmal einiges an Überwindung kostet.

Rasen

Wer den Garten neu oder umgestalten will und dabei eine neue Rasenfläche in Betracht zieht, sollte sich jetzt näher damit befassen. Eine Faustregel besagt, das alle Monate, in deren Name kein „R“ vorkommt, für die Aussaat geeignet sind. Wobei es natürlich auch auf die Temperaturen ankommt. Im Norden Deutschlands hinkt die Vegetation erfahrungsgemäß etwa zwei Wochen hinter der im Süden nach. Der April hat natürlich ein „R“ mitten im Namen, aber für eine Aussaat sind gründliche Vorarbeiten erforderlich, mit denen jetzt begonnen werden kann.

Aber auch wer keinen Rasen neu aussäen und nur ausbessern will – jetzt ist eine gute Zeit dafür. Meist ist der Rasen, oder das, was davon übrig ist, nach der Schneeschmelze von Moos nahezu überwuchert. Dieses lässt sich jetzt leicht mit einem Rechen entfernen. Und wenn man gerade dabei ist, kann man noch die Rasenkanten abstechen. Wer einen Maulwurf zu Gast hatte, findet sicher noch die eine oder andere Lücke, die etwas Aufmerksamkeit verdient.

Bäume und Sträucher

Wer Obstbäume hat, sollte nun das Augenmerk auf eventuelle Verletzungen achten. Wunden von Brand und Krebs an den Bäumen sollte man ausschneiden und mit Baumsalbe verstreichen. Ziersträucher wie Rhododendren (gedeihen nur in saurem Boden oder auf einer entsprechenden Kalk-toleranten Unterlage) können jetzt gepflanzt werden. Wer Buchsbäumchen hat, kann sie jetzt verpflanzen und beschneiden. Waldreben (Clematis) zurückschneiden, Langtriebe nach unten binden, damit sie nicht verkahlen. Hortensien je nach Art beschneiden.

Überwinterungspflanzen

Gladiolen und andere Zwiebeln- und Knollenpflanzen kann man einpflanzen, wenn der Wetterbericht keinen Bodenfrost mehr vorhersagt. Dahlien, wenn nötig teilen und erst Ende des Monats ca. 10 cm tief in die Erde setzen. Hochwachsende Dahlien und Lilien sollte man mit Pflanzstäben stützen, damit sie die Frühjahrsstürme unbeschadet überstehen.

Obstgarten

Bei Aprikosen- und Pfirsichbäumen „falsche“ Fruchttriebe entfernen. Sauerkirschen gegen Frucht- und Zweigmonilia spritzen1, wenn nötig nochmal zur Blütezeit. Mit der Bekämpfung von Raupen, Frostspanner, Knospenwickler, Spinnmilben, Blattläusen, Raupen und Stachelbeerblattwespen beginnen. Junge Obstbäume können jetzt gepflanzt werden. Jungbäume reichlich gießen und pflegen. Blühende Obstbäume reichlich gießen und mit Flüssigdünger düngen. Baumscheiben pflegen und zur Pilzabwehr mit Knoblauch unterpflanzen. Harzfluß kann man mit nassen Tüchern an betroffenen Stellen umschlagen und durch Schröpfen entfernen. Weinreben können jetzt gepflanzt werden. Bewurzelte Ableger von Obststräuchern jetzt trennen und einpflanzen. Um neue Ableger zu erzeugen, kann man jetzt den Mutterstrauch/ Stamm anhäufeln oder lange Triebe von Zweigen zur Bewurzelung in die Erde verankern.

Erdbeeren hacken und gießen.

1 Wem sich bei dem Verb „spritzen“ schon die Nackenhaare aufstellen, hier eine kurze Erläuterung. Pilzkrankheiten oder Bakterienbefall bei Bäumen sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Manche sind sogar meldepflichtig, wie z.B. Feuerbrand. Kein verantwortungsbewusster Kleingärtner geht freiwillig mit der „Chemiekeule“ auf seine Pflanzen los. Aber, wenn man nicht auf die Ernte eines Jahres verzichten will oder das Leben eines Baumes auf dem Altar des Gutmenschentums opfern will, ist ein Fungizid oftmals der einzig vernünftige Weg. Vor allem, wenn in den Vorjahren schon Hausmittel wie Meerettichtee oder ähnliches versagt haben. Der Pilz verschwindet nicht von alleine und wenn man jedes Jahr befallene Stellen eines Baumes herausschneidet, bleibt bald nichts mehr übrig und der Baum erholt sich nicht mehr. Heutzutage gibt es für Bienen und andere Insekten unschädliche Mittel, die, rechtzeitig angewendet, Pilzkrankheiten erfolgreich abwehren können.

Anzeige*


Gemüsegarten

Jetzt können Mairübchen und Mairettiche ausgesät werden. Auch Gurken-, Melonen- und Kürbissamen kann man jetzt vorziehen, damit sie im Mai ausgepflanzt werden können. Frühbeete jetzt gut lüften, tagsüber Fenster abnehmen und nachts verschließen, wenn nötig gießen. Nur bei trockener Witterung Steckzwiebeln setzen, Frühkartoffeln auslegen und Erdflöhe bekämpfen. Gurken- und Melonenbeete vorbereiten. Tomaten können schon im Gewächshaus ausgepflanzt werden. Borretsch, Dill, Fenchel, Kerbel, Kümmel, Petersilie, Salbei, Majoran, Koriander, Petersilie und Zitronenmelisse können jetzt ausgesät werden. Allgemein gilt, Gemüsepflänzchen nicht zu früh ins Freie ausbringen, um damit die Schossergefahr, das ist die unerwünschte, vorzeitige Blütenbildung, zu verhindern.

Blumengarten

Winterschutz von Stammrosen kann jetzt entfernt werden. Wenn kein Frost mehr droht, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um Rosen zu schneiden. Heide und Lavendel zurückschneiden, um das „Verkahlen“ zu verhindern. Auf Blumen- und Staudenrabatten wird, falls vorhanden, Frischkompost aufgebracht, nachdem man sie in Ordnung gebracht hat. Aussäen kann man jetzt Nelken, Lein, Portulak, Astern, Scabiosen, Strohblumen, Kornblumen, Mohn, Goldlack, Reseda, Schleifenblume, Rittersporn, Löwenmaul, Kapuzinerkresse, Schönauge. Ausgesäte einjährige Sommerblumen werden nach Bildung des zweiten Laubblattes an Ort und Stelle verpflanzt. Ausgepflanzt werden können, Levkojen, Stiefmütterchen, Schwertlilien, Ranunkeln und Anemonen.

Zimmergarten

Topffplanzen können noch umgepflanzt und beschnitten werden. Stecklingsvermehrung kann fort gesetzt werden. Schnellwüchsige Sommerschlingpflanzen für den Garten können im Zimmer in Töpfen ausgesät werden. Im Keller überwinterte Pflanzen an das Licht bringen und Ende des Monats im Freien abhärten lassen. Pflanzen auf Schädlinge überprüfen. Blätter vom Staub befreien und absprühen. Gießen nicht vergessen.

Sonstige Arbeiten

Katzenabwehr um die Baumstämme legen, Nistkästen anbringen. Gartenteich säubern. Wege und Plätze von Unkraut frei halten, Einfassungen reparieren, Zaun ausbessern, streichen und sonstige nötige Erhaltungsarbeiten fortsetzen. Gartenmöbel auf Funktionsfähigkeit überprüfen und gegebenenfalls reparieren oder streichen. Wassertonnen überprüfen und mit Regenwasser füllen. Hochbeete fertigstellen oder reparieren. Gewächshaus – Scheiben reinigen. Komposthaufen überprüfen, ob umgesetzt werden muss. Pergolen reparieren und streichen, bevor sie zuwachsen. Gartenhaus ausbessern oder gegebenenfalls streichen. Dachrinnen säubern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top