Toilette im Kleingarten – was ist erlaubt?

Es herrscht ein ziemliches Wirrwarr unter den Gartenfreunden, wenn es um die Frage geht, ob, wo und wie man sein natürliches Geschäft im Kleingarten verrichten kann. Das man ein solches Geschäft hin und wieder verrichten MUSS, steht ganz außer Frage. Doch obwohl wir uns biologisch nicht all zu sehr von Säugetieren unterscheiden, dürfen wir im Gegensatz zu diesen nicht hinkacken, wo es uns gerade einfällt. Wir haben uns – zumindest in unseren Breitengraden – ein ausgeklügeltes System geschaffen, welches unsere Hinterlassenschaften wie von Zauberhand verschwinden lässt. Wohin, interessiert uns meist nicht, denn wir zahlen für diesen Service Abwassergebühren.

Wie wir wissen, ist bei uns in Deutschland alles verboten, was nicht grundsätzlich erlaubt ist. Und was erlaubt ist, wird in mehreren Tausend Gesetzen geregelt. Eines davon ist das Bundeskleingartengesetz. Hier müsste doch eigentlich drin stehen, ob eine Toilette im Kleingarten erlaubt ist oder nicht. Dummerweise wird es hier mit keinem Wort erwähnt. Denn es würde ein für alle mal Klarheit schaffen. Früher, als es in den Kleingartenanlagen noch ein Gemeinschaftswesen nebst durchgängig geöffnetem Vereinsheim gab, konnte man dort auf die Toilette gehen. Aber das Gemeinschaftswesen ist auf dem Altar des Individualismus geopfert worden und Vereinsheime – so es denn noch welche gibt – zählen schon zu den Lost Places.

Anzeige*

Was aber im Bundeskleingartengesetz drin steht, ist, daß die Laube in ihrer Beschaffenheit, insbesondere nach ihrer Ausstattung und Einrichtung, nicht zum dauerhaften Wohnen geeignet sein darf. Punkt. Die oben schon erwähnten Abwassergebühren werden von den Kommunen von den Eigentümern der Immobilie verlangt. Und von diesen auf Mieter oder Pächter umgelegt. Ist dies in einem Kleingartenpachtvertrag nicht geregelt, darf auch kein Abwasser anfallen. Falls doch, ist dies ein Straftatbestand. Und so haben die Kleingartenvereine die Pflicht, dies in ihrer Gartenordnung zu regeln. In dem Verein, in dem ich Mitglied bin, untersagt die Gartenordnung ausdrücklich die Verwendung von Spültoiletten oder Chemieklos. Ohne Wenn und Aber.

Es hat sich im Laufe der Jahre um das Grauwasser eine Grauzone gebildet. In vielen Kleingärten befinden sich ILLEGAL Konstruktionen aus vergrabenen Fässern und geheimen Sickergruben, aus denen die Kacke ungeklärt ins Erdreich und damit ins Grundwasser versickert. Dabei ist eine legale Lösung doch wirklich kein Problem. Denn unsere Hinterlassenschaften werden erst dann zu Abwasser, wenn wir sie mit Wasser vermengen. Sagt doch der Name schon. Nur wollen wir in unseren schönen Kleingärten nicht ein Haufen neben den anderen setzen. Also wohin damit?

Die Lösung: Die Kompost-Toilette

Toilette im Kleingarten
Toilette im Kleingarten

Wir haben ein solches Teil nun schon über zehn Jahre in Verwendung. Was uns zunächst in Erstaunen versetzt hat, war die kaum vorhandene Geruchsentwicklung. Es ist nicht anders, als wir es von zu Hause kennen. Vorausgesetzt ist natürlich die regelmäßige Entleerung und Reinigung. Je nach Jahreszeit und Frequentierung passiert dies in der Sommersaison so einmal pro Woche. Als „Streu“ nehmen wir einfachen Rindenmulch mit der kleinsten „Körnung“, den der Baumarkt zu bieten hat. Der ist in dem kleinen Treteimer (Bild oben). Auch zu sehen ist das Lüftungsrohr, welches nach draußen führt. Dazu ist ein Wanddurchbruch erforderlich. Das ist schon das Komplizierteste an der ganzen Geschichte.

Toilettenlüftung

Bleibt noch die Frage, wo hin mit den gesammelten Werken? Wir lassen es – der Name legt es nahe – kompostieren. In einem eigens dafür vorhandenen Komposter. Als Carnivoren verwenden wir die so entstandene Mischung, die übrigens erstaunlicherweise nach nichts anderem riecht als nach Rindenmulch, natürlich nicht zum Düngen für unser Gemüsebeet. Aber unter Hecken und Sträuchern ist schon Platz.

Klo – Komposter

Natürlich ist der alte Thermokomposter keine Zierde, deswegen steht er unauffällig in einer Ecke und verrichtet seine Aufgabe. Und wir können seit Jahren ruhigen Gewissens auf die Toilette gehen, wann immer wir es wollen. Es fühl sich gut und richtig an, sich auf diese Art und Weise zu erleichtern 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top